Die Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)

Die Fortbildungsprüfung für den Schritt zum Profi

 Während die Unterrichtung und die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO lediglich eine Qualifikation zum Gewerbeeintritt sind, ist die Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft eine echte Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz.

 Geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte sind (zusammen mit den Servicekräften für Schutz uns Sicherheit und den Fachkräften für Schutz und Sicherheit) die Facharbeiter der Branche. Sie arbeiten in anspruchsvollen Bereichen des Objekt- und Werkschutzes, in kerntechnischen Anlagen oder als Führungskräfte in privaten Sicherheitsunternehmen. Außerdem können Sie in den internen Werkschutzeinheiten der Automobil- oder Chemieindustrie arbeiten übernehmen Wach- und Sicherungsaufgaben bei der Deutschen Bahn oder als Angestellte im öffentlichen Dienst.

 

Mit einem Wort: Wer auf Dauer in einem professionellen und gut bezahlten Umfeld arbeiten möchte, kommt um diese Fortbildung kaum herum.

Wie wird man GSSK?

 Wie die Sachkundeprüfung wird auch die GSSK-Prüfung bei der IHK abgelegt. Jedoch sind die Prüfungstermine weitaus seltener. In der Regel gibt es eine Prüfung im Frühjahr und eine im Herbst. Außerdem bieten nicht alle IHKn diese Prüfung an.

 

Während sich faktisch nahezu jeder zur Unterrichtung oder Sachkundeprüfung nach § 34a GewO anmelden darf, gibt es bei der Prüfung zur GSSK höhere Voraussetzungen.

 

Wer zur GSSK-Prüfung zugelassen werden will muss folgende Voraussetzungen erbringen.

 

  • Mindestalter von 24 Jahren

  • Ein Erste-Hilfe-Kurs, der am Datum der Prüfung nicht länger als 2 Jahre zurück liegen darf

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung und 2 Jahre Erfahrung als Sicherheitsmitarbeiter

 

Wer keine abgeschlossene Berufsausbildung hat, darf sich nach 5 Jahren Berufserfahrung dennoch zur Prüfung anmelden, wenn von dieser Berufserfahrung mindestens 3 Jahre als Sicherheitsmitarbeiter abgeleistet wurden.

Was muss ich für die Prüfung wissen?

 

Mit einem Wort: Ziemlich viel! Der Lernstoff ist nicht zu unterschätzen. Doch ich will etwas genauer werden.

 

Es gibt drei Prüfungen, die bestanden werden müssen. Zwei schriftliche von jeweils 2 – 2,5 Stunden und ein mündliches Fachgespräch von ca. 30 – 40 Minuten.

 

Die zwei schriftlichen Prüfungen sind jeweils auf ein bestimmtes Thema (so genannte „Handlungsbereiche“) der Sicherheitswirtschaft spezialisiert.

 

Die erste Prüfung prüft den "Handlungsbereich Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln". Er besteht aus den Fächern Rechtskunde und Dienstkunde

 

Die zweite Prüfung fragt nach dem Handlungsbereich „Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik“. Er besteht aus den Fächern Brandschutz, Arbeits, Umwelt und Gesundheitsschutz und und Einsatz von Sicherheitstechnik.

 

Daneben existiert ein dritter Handlungsbereich „Sicherheits- und Serviceorientiertes Verhalten und Handeln“. Dieser Bereich wird in beiden Prüfungen abgefragt und ist dazu Schwerpunktthema beim mündlichen Fachgespräch.

Die einzelnen Handlungsbereiche beinhalten folgende Themen:

 

Handlungsbereich 1 – Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln.

 

Rechtskunde

 

  • öffentliches Recht
  • Privatrecht
  • Strafrecht
  • Waffenrecht
  • Umweltrecht
  • Datenschutzrecht
  • Grundzüge des Arbeitsrecht
  • Waffenrecht

 

Dienstkunde

 

  • Tätigkeitsfelder in der Sicherheitsbranche
  • Handeln in gefährlichen und besonderen Situationen
  • Eigensicherung
  • Melde- und Berichtswesen

 

Handlungsbereich 2 – Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik

 

Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen

 

  • Grundlagen des Brandschutzes
  • Vorbeugender Brandschutz
  • Abwehrender Brandschutz
  • Alarmierungen, Räumungen und Evakuierungen
  • Notrufbearbeitung

 

Arbeits- Umwelt- und Gesundheitsschutz

 

  • Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Die Vorschriften der Berufsgenossenschaft (DGUV 1 und 23)
  • Die Technische Arbeitsstättenregel A1.3 (ASR A1.3)
  • Mitwirken im Umweltschutz
  • Kontrolle von Gefahrguttransporten

 

Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik

 

  • Bauliche und mechanische Sicherheitseinrichtungen
  • Elektronische Sicherheitseinrichtungen
  • Geräte zur Personenkontrolle
  • Kommunikationsmittel
  • Brandmeldeanlagen und Brandschutztechnik

 

Handlungsbereich 3 Sicherheits- und Serviceorientiertes Verhalten und Handeln

 

Situationsbeurteilung und –bewältigung

 

  • Grundlagen des menschlichen Verhaltens
  • Die Wirkung der eignen Personen
  • Einwirkungsmöglichkeiten auf das Verhalten Anderer
  • Konflikte und Deeskalation

 

Kommunikation

 

  • Der Kommunikationsprozess
  • Kommunikationstechiken
  • Vermeiden von Fehlern in der Kommunikation

 

Kunden- und Serviceorientierung

 

  • Anforderungen an einen qualitätsorientierten Sicherheitsdienst
  • Zusammenhang zwischen Sicherheit und Service

 

Zusammenarbeit.

 

  • Teamwork und Führung
  • Gemeinsame Aufgabenbewältigung

 

Prüfung und Prüfungsvorbereitung

 

Wie man unschwer erkennen kann, lernt man sich dieses Wissen nicht gerade in ein paar Tagen an. Auch wenn einige Bereiche an die Sachkundeprüfung erinnern, wird der Stoff hier jedoch weitaus tiefer abgefragt.

 

Im Gegensatz zur Sachkundeprüfung werden bei der GSSK-Prüfung Fragen nicht nach Themen getrennt im Multiple Choice verfahren abgefragt. In der Prüfung werden die Stoffgebiete eines Handlungsbereiches miteinander kombiniert abgefragt. Eine typische Frage aus dem Handlungsbereich 1 beschreibt eine Situation im Berufsalltag eines Sicherheitsmitarbeiters. Zum Beispiel einen Streifengang, bei dem er auf einen Einbrecher trifft.

 

Der Prüfungsteilnehmer muss dann den Fall sowohl rechtlich richtig beurteilen können (Gegen welche Gesetze hat der Einbrecher verstoßen? Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich um gegen ihn Vorzugehen?) als auch aus dienstkundlicher Sicht bearbeiten (Erst melden, oder erst Eingreifen? Was muss ich bei der Eigensicherung beachten? Wie spreche ich die Person richtig an? Wie schreibe ich einen Bericht nach dem Vorfall? Etc.)

 

Es reicht nicht, das Wissen auswendig zu lernen. Man muss in der Lage sein, das Wissen in Handlungen umzuwandeln.

 

Eine geprüfte Sicherheitskraft muss in der Lage sein, alle typischen Situationen im Berufsalltag eines Sicherheitsmitarbeiters selbständig zu lösen, ohne in jedem Einzelfall Vorgesetzte um Anweisungen bitten zu müssen. Dies qualifiziert eine GSSK in gewöhnlichen Tätigkeitsfeldern auch zur Führungskraft.

 

Dauer und Kosten eines Lehrganges

 

Es gibt keine Pflicht an einem Vorbereitungskurs teilzunehmen. Jeder, der die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, darf sich bei der IHK zur Prüfung anmelden.

Um diesen, nicht unerheblichen, Lernstoff anzueignen empfiehlt die IHK aber einen Vorbereitungskurs von ca. 200 – 220 Stunden. Mit entsprechenden Vorkenntnissen, Disziplin und prüfungszentriertem Vorgehen kann man diese Zeit zwar stark verkürzen, jedoch hat sich diese Zeit bewährt.

 

Die Kosten des Kurses bewegen sich in der Regel zwischen 900,- und 2000,-€.

 

Lohnt sich das ganze?

 

Ein 6-Wochen Vollzeitkurs oder ein berufsbegleitender Kurs von einem halben Jahr ist viel Zeit, Und im Sicherheitsgewerbe sind 1000 – 2000,-€ viel Geld. Man sollte sich deshalb die Frage stellen, ob sich dieser Kurs für einen selbst lohnt.

 

In der Regel lohnt sich ein solcher Kurs deutlich. Doch ich möchte auch die Ausnahmen beleuchten.

 

Wann lohnt sich dieser Kurs nicht für dich?

 

  • Du hast bereits deinen Traumjob im Sicherheitsgewerbe, bei einem Unternehmen in dem du gerne arbeitest, hast einen Festvertrag und bekommst mehr als 13-14,-€ Stundenlohn. Herzlichen Glückwunsch. Lebe deinen Traum!

  • Du arbeitest nur nebenberuflich im Sicherheitsgewerbe und möchtest deinen Hauptberuf nicht aufgeben.

  • Du arbeitest bereits seit über 5 Jahren im Gewerbe, hast bereits Führungserfahrung oder sogar Erfahrung als Unternehmer gesammelt und willst nun als Führungskraft ins Management eines Sicherheitsunternehmen oder in die Konzernsicherheit eines Industrieunternehmens durchstarten. Auf diesem Weg bringen dich andere Lehrgänge, wie z.B. der Meister für Schutz und Sicherheit oder Studiengänge eher weiter.

  • Du wohnst abseits in einem strukturschwachen Gebiet und kannst bzw. möchtest nur Arbeitsstellen in unmittelbarer Nähe deines Wohnortes annehmen.

 

Wann wird sich dieser Kurs für dich lohnen?

 

In nahezu allen anderen Fällen.

 

Allerdings solltest du etwas Geduld einplanen. Eine Stelle, die Personal mit Sachkundeprüfung sucht, findest du, in der Regel, innerhalb weniger Tage.

Eine Stelle zu finden, die als GSSK ausgeschrieben ist, kann durchaus ein Jahr dauern. Man sollte sich dementsprechend früh um Bewerbungen kümmern.

 

Insbesondere in den Metropolregionen und den Industrie- und Ballungszentren von Hessen, NRW, Baden-Württemberg und Bayern werden immer GSSK gesucht. Und genau in diesen Regionen lohnt es sich auch finanziell am meisten.

 

 

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und die Unterschiede der Gehälter einer 34a-Kraft und einer GSSK für jedes Bundesland dargestellt. Grundlage dafür sind die aktuellen Tarifverträge.

 

 

Als Grundlage für diese Berechnung dient eine kinderlose Person mit Steuerklasse 1 ohne Kirchensteuer bei 21 Arbeitstagen (7 x Früh, 7x Spät, 7x Nacht, 2 Sonntage) mit jeweils 8,5 Stunden. (Zusammen 178,5 Stunden).

 

 

 

34a

GSSK

Unterschied

Nordrhein-Westfalen

1.663,10 €

2.396,29 €

733,19 €

Bayern

1.465,96 €

1.976,76 €

510,80 €

Niedersachsen

1.446,82 €

1.851,88 €

405,06 €

Baden-Würtemberg

1.578,86 €

1.978,50 €

399,64 €

Hessen

1.486,67 €

1.779,78 €

293,11 €

Hamburg

1.593,36 €

1.832,29 €

238,93 €

Rheinland-Pfalz

1.441,99 €

1.677,13 €

235,15 €

Saarland

1.441,99 €

1.677,13 €

235,15 €

Sachsen-Anhalt

1.441,99 €

1.606,56 €

164,57 €

Sachsen

1.434,99 €

1.598,58 €

163,59 €

Bremen

1.579,36 €

1.724,11 €

144,75 €

Schleswig-Holstein

1.297,61 €

1.390,62 €

93,01 €

Thüringen

1.377,24 €

1.466,17 €

88,93 €

Berlin

1.453,89 €

1.536,10 €

82,21 €

Brandenburg

1.453,89 €

1.536,10 €

82,21 €

Mecklenburg-Vorpommern

1.453,89 €

1.536,10 €

82,21 €

 

 

 Als Gehalt für die 34-Kraft dient der Stundenlohn für den Empfangs- und Pfortendienst.Nicht berücksichtigt sind die Tarife für kerntechnische Anlagen oder ähnlich kritische Infrastruktur. Der Tarif für diese Arbeitsbereiche ist höher als der für eine GSSK im Separatwachdienst. Auch die Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist höher dotiert.

 

Wenn du aus NRW, Bayern, Niedersachsen oder Baden-Württemberg kommst, gibt es eigentlich alleine finanziell schon überhaupt keine Ausrede, die gegen eine Weiterbildung sprechen könnte. Die Schulungs- und Prüfungsgebühren hast du hier in kürzester Zeit wieder drin.

 

Wenn du im Norden von RLP wohnst, dich zur GSSK weiterbildest und dann eine Arbeit in NRW annimmst kannst du pro Monat über 900,-€ mehr verdienen. Netto!

 

Geld ist nicht alles

 

Außer dem finanziellen Vorteil hat ein Arbeitsplatz für eine GSSK weitere Vorteile:

 

Mittendrin statt nur dabei

 

Als GSSK hast du die Möglichkeit direkt bei den Industrieunternehmen oder auch im Öffentlichen Dienst zu bewerben. Dadurch lässt du die, oft verheerenden, Zustände im privaten Bewachungsgewerbe zurück und betrittst eine Welt mit qualitativ weitaus höherwertigen Tarifverträgen, Gewinnbeteiligungen, Betriebsrenten, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Personalarbeit und professionell geführten Unternehmen. Ein Schritt den du niemals bereuen wirst.

 

Die Gebühr für den Lehrgang und die Prüfung wird eine Investition sein, die deinem Leben eine ganz neue Wende geben kann und die sich, je nach Bundesland, bereits nach wenigen Monaten schon rechnet.

 

Mehr Freizeit

 

Arbeite für das gleiche Geld nun weniger Stunden, erlange mehr Freiheit und habe mal mehr Wochenenden frei

 

Mehr Ansehen

 

GSSK arbeiten für Chemie- und Pharmaunternehmen, in kerntechnisches Anlagen, Einrichtungen kritischer Infrastruktur oder bei anderen anspruchsvollen Kunden. Diese Kunden wissen, was sie an gut ausgebildeten Sicherheitskräften haben (sonst würden sie sie nicht anfordern) und behandeln Sie nicht als Menschen dritter Klasse.

 

 

Mögliche Weiterbildungen

Wenn du bereits GSSK bist und nun als Führungskraft werden möchtest ist der Meister für Schutz und Sicherheit der ideale nächste Schritt.

Eine Fortbildung zur GSSK erlaubt es dir sofort, dich zur Meisterprüfung anzumelden.

Zum Meister folgt aber noch ein eigener Artikel.nittliche Gehälter zu erzielen.

Meine Vorbereitungskurse zur GSSK

 Wie auch mein Lehrgang zu Sachkundeprüfung wird dieser online im digitalen Klassenzimmer stattfinden. Du musst also kein Schulungszentrum anfahren und kannst auch abseits von Ballungszentren zu Hause auf dem Sofa meinem Unterricht folgen.

 

So also würde ich den Unterricht persönlich in deinem Zimmer abhalten.

 

Weiterhin stelle ich allen meinen Absolventen kostenlos mein bundesweites Netzwerk zur Verfügung um eine Stelle als GSSK zu finden.

 

Zu diesem Netzwerk gehören Unternehmer, Führungskräfte und Arbeitsvermittler aus dem privaten Sicherheitsgewerbe, aus der Industrie und aus Behörden. Ich bin zuversichtlich, dass auch du so eine Stelle finden wirst.

 

Wenn du Interesse an meinem Kurs hast, dann schreibe mir eine Mail und stelle mir deine Fragen.

 

Jetzt Kurs für 500,-€ buchen

Wer die üblichen Preise kennt weiß., dass dies ein absolutes Schnäppchen ist.

Dies ist nur ein Einführungspreis, der bald durch einen branchenüblichen Preis ersetzt wird.

 

Wenn du Interesse an diesem Angebot hast, dann fordere jetzt unverbindlich eine Information bei mir an:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Der Kurs ist unter der Registernummer 51221 bei der Zentralstelle für Fernunterricht in Köln  vorläufig zugelassen. Die vollständige Zulassung ist derzeit in Arbeit.

Weitere Blog-Artikel (klick aufs Bild):

Du hast noch Fragen? Schreibe mir eine Mail: